Eigenverantwortliches Lernen auf der Lernendenbaustelle

Ein wichtiger Baustein der Lehrlingsausbildung bei der GGZ ist die Lernendenbaustelle zu Beginn des Lehrjahrs. Eine Woche lang realisieren unsere Lernenden in Eigenregie ein eigenes Gartenbauprojekt. Die Lernenden im zweiten und dritten Lehrjahr leiten die Neueinsteiger dabei an. Für sie ist es die perfekte Gelegenheit, gleich bei Lehreintritt die anderen Lernenden kennenzulernen und in die praktische Arbeit einzusteigen. Nicht nur die Neuen, auch die Fortgeschrittenen werden in dieser Woche ins kalte Wasser geworfen, setzen sie doch zum ersten Mal ein Projekt von A bis Z selbstständig um. Das Material will bestellt sein, die Maschinen reserviert und jeder einzelne Arbeitsschritt geplant. Auf der Baustelle besteht die Herausforderung darin, sich als Team zu organisieren, klare Anweisungen zu geben und die Ausführung der Arbeiten zu überwachen. So lernen die angehenden Landschaftsgärtner, Verantwortung zu übernehmen.

Flankiert von einem erfahrenen Bauführer

Im Hintergrund steht den Lernenden dabei ein erfahrener Bauführer als Ansprechpartner zur Verfügung, der das Projekt begleitet und das vollendete Gemeinschaftswerk am Schluss fachkundig abnimmt.

Das weckt die Freude am Beruf

Was die Lernenden in dieser einen Woche lernen, bringt sie einen grossen Schritt weiter. Nach Abschluss der Projektwoche gehören die Neuen schon fest dazu. Dass sie vom ersten Tag an in ein echtes Projekt involviert sind, weckt in ihnen die Freude an ihrem zukünftigen Beruf und motiviert sie, mit Elan in die Ausbildung einzusteigen. Nach dem Lehrabschluss werden sie in der grünen Branche begehrte Arbeitskräfte sein.